Sonntag, 15 September 2019
  • Die Sportart mitten in der Stadt
    Tradition seit 1883

Eröffnungswettfahren 2019

Warum nicht?

Auf die Frage von Barbara als ich das erste Mal fasziniert an einem Wettfahren mit Weidlingen zuschaue, ob ich das Wasserfahren mal versuchen wolle?, antworte ich mit: «Ja, warum nicht.»

Und hier stehe ich nun mit dem Team des Rhein-Club Basel ein Jahr nachdem ich Bekanntschaft mit dieser Sportart machte und ein paar harte Trainingseinheiten hinter mir hatte. In Basel fahre ich mein erstes Einzelrennen der Saison 2019: Das Eröffnungswettfahren mit dem WFV Horburg und WFV Rhenania St. Johann.

Das Gefühl ist unbeschreiblich. Ich steuert einen Weidling (zehn Meter lang und mit einem Gewicht von über dreihundert Kilo) über eine Wettkampfstrecke auf dem schönen Rhein. Das Hauptziel ist, das Boot und mich bis ins Ziel zu bringen. Die Fahrzeit ist spielt bei mir dabei noch eine untergeordnete Rolle

Am Ende habe ich es geschafft, meinen Weidling nach 7 Minuten ins Ziel zu bringen, was sich folgendermassen beschreiben lässt:

  • 7 Minuten, in denen du dich testest
  • 7 Minuten, in denen du dein Bestes gibst
  • 7 Minuten, in denen dein Körper extreme Anstrengungen vollbringt
  • 7 Minuten, in denen du alle Lehren aus den vergangenen Trainings versuchst in die Tat umsetzen
  • 7 Minuten, in denen ich das Mitfiebern aller Teamkollegen, die sich für mich einsetzen, spüre und
  • 7 Minuten, die für ein unvergessliches Erlebnis stehen

 Und wenn auch Sie eines Tages von Barbara oder einem Kollegen gefragt werden, ob Sie etwas Neues wie das Wasserfahren versuchen möchten, würde ich dir raten zu antworten: «Ja, warum nicht.»

Ein Bericht von Milan