Montag, 26 August 2019
  • Die Sportart mitten in der Stadt
    Tradition seit 1883

Berichte

Jugendanlass Dreiländereck

vom 4. Mai 2019

1. Ankommen

Am Samstag, 4. Mai 2019 bin ich an den Jugendanlass vom Rhein-Club Basel gegangen. Ich (Hans) war mit Louis als letzter dort. Es waren schon alle anderen da: Alessio, Kyara, Andrés, Manuel und Moritz. Als wir bereit waren, sind wir vom RCB am Rhein entlang zur Johanniter-Brücke und weiter zum Rheinhafen auf der Kleinbasler-Seite gelaufen. Dort gingen wir in das Museum Verkehrsdrehscheibe – Unser Weg zum Meer.

2. Museum

Im Museum machten wir ein Quiz in 2 Gruppen:

- Moritz, Alessio und Manuel

gegen

- Louis, Andrés, Kyara und ich (Hans)

Es gab viele spannende Fragen und Bilder über die Geschichte des Rheins und die Verkehrsmittel. Am Ende war die andere Gruppe erste und meine Gruppe zweite – ich glaube aber, dass wir die schwierigeren Fragen hatten ;-)

Danach sind wir zum Dreiländereck-Insel gegangen, um Mittag zu essen.

3. Rückweg

Wir sind danach über die Dreiländerbrücke nach Saint-Louis und dem Rhein entlang zurückgelaufen. Wir haben auch noch eine kleine Pause im «Parc des eaux vives» gemacht. Es fing langsam an zu regnen, deshalb haben wir ein bisschen unser Lauftempo verschnellert.

Jetzt sind wir in Basel beim St.Johann. Dann hat es noch fester begonnen zu regnen. Um uns vor den Regen zu schützen, nahmen wir die Vogel Gryff Fähre auf die andere Rheinseite.

Kurz nachdem wir im Bootshaus angekommen sind, haben wir verabschiedet und alle sind nach einem Tag mit viel Laufen nachhause gegangen. Wir fanden den Ausflug alle toll.

Ein Bericht von Hans

 

Eröffnungswettfahren 2019

Warum nicht?

Auf die Frage von Barbara als ich das erste Mal fasziniert an einem Wettfahren mit Weidlingen zuschaue, ob ich das Wasserfahren mal versuchen wolle?, antworte ich mit: «Ja, warum nicht.»

Und hier stehe ich nun mit dem Team des Rhein-Club Basel ein Jahr nachdem ich Bekanntschaft mit dieser Sportart machte und ein paar harte Trainingseinheiten hinter mir hatte. In Basel fahre ich mein erstes Einzelrennen der Saison 2019: Das Eröffnungswettfahren mit dem WFV Horburg und WFV Rhenania St. Johann.

Das Gefühl ist unbeschreiblich. Ich steuert einen Weidling (zehn Meter lang und mit einem Gewicht von über dreihundert Kilo) über eine Wettkampfstrecke auf dem schönen Rhein. Das Hauptziel ist, das Boot und mich bis ins Ziel zu bringen. Die Fahrzeit ist spielt bei mir dabei noch eine untergeordnete Rolle

Am Ende habe ich es geschafft, meinen Weidling nach 7 Minuten ins Ziel zu bringen, was sich folgendermassen beschreiben lässt:

  • 7 Minuten, in denen du dich testest
  • 7 Minuten, in denen du dein Bestes gibst
  • 7 Minuten, in denen dein Körper extreme Anstrengungen vollbringt
  • 7 Minuten, in denen du alle Lehren aus den vergangenen Trainings versuchst in die Tat umsetzen
  • 7 Minuten, in denen ich das Mitfiebern aller Teamkollegen, die sich für mich einsetzen, spüre und
  • 7 Minuten, die für ein unvergessliches Erlebnis stehen

 Und wenn auch Sie eines Tages von Barbara oder einem Kollegen gefragt werden, ob Sie etwas Neues wie das Wasserfahren versuchen möchten, würde ich dir raten zu antworten: «Ja, warum nicht.»

Ein Bericht von Milan